Kolping Roadshow

Das Infomobil war da

Sehr früh ging es am 11. April los mit dem Aufbau des Infomobils. Ein Element nach dem anderen konnte ausgeklappt werden und so standen am Ende eine erstaunliche Menge an Informationen und Aktivitäten zur Verfügung. Von 8 Uhr bis 13.30 Uhr kamen die Klassen der Mittelschule. Natürlich war der Kicker ständig belegt, doch nahmen viele SchülerInnen auch die Details war. Der Kicker z.B. hatte bunte Figuren und sowohl männliche als auch weibliche Spieler. Auf ausgelegten Tafeln konnte man eine Kurzbiografie einzelner Geflüchteter nachlesen und sah die Gegenstände, die sie auf ihrer Flucht mitnahmen, weil sie ihnen wichtig waren. Da lag ein Beutel mit einer typischen Gewürzmischung und roch nach Heimat, oder ein Smartphone half um Kontakt nach Hause zu halten. Es gab viel Überraschendes und Erstaunliches zu entdecken. Laura Konieczny, die das Mobil als Fachkraft begleitete, gab eine kurze Einführung und stand beratend und begleitend für alle Fragen zur Verfügung. Durchwegs positiv war das Feedback der Mittelschule und auch verteilt über den Nachmittag fanden sich noch rund 50 interessierte Besucher am sonnigen Rathausplatz ein. Unsere Jugendgruppe die Smilies schaute im Rahmen ihrer Gruppenstunde vorbei und kurz vor Schluss ließen es sich auch die Vorstandsmitglieder, die es arbeitstechnisch zeitlich einrichten konnten, auch nicht nehmen dem Infomobil einen Besuch abzustatten. Insgesamt war es ein gelungenes Angebot. Laura Konieczny, die mit der Roadshow inzwischen schon durch ganz Deutschland getourt ist, fand den Tag sehr kurzweilig und lebhaft. Bobingen wird ihr in guter Erinnerung bleiben.

12.April 2018